Was ist eigentlich WMS? Und was hat das mit meinem Unternehmen zu tun?

Viele Unternehmen trauen sich nicht an Individual-Software heran, weil die Vorurteile über hohe Kosten und langer Entwicklungszeit sich immer noch halten. Lieber nehmen besonders mittelständische Unternehmen ein Produkt „von der Stange“, was oft überdimensioniert ist und mit einem komplizierten Lizenzsystem verbunden ist. Dabei übersehen sie oft, dass neben Lizenzgebühren auch Kosten für Customizing und Change Requests anfallen. Oftmals zu sehr hohen Stundensätzen, die anschließend dazu führen, dass es keine nennenswerten Unterschiede zwischen Individual- und Standardlösung gibt.

Hier möchte WOGRA helfen. Wir haben die Herausforderung angenommen, Individual-Software schneller und effizienter zu entwickeln – ohne, dass die Qualität darunter zu leiden hat.

Die Idee

Mit WMS (WOGRA Modelling System) haben wir eine OpenSource Entwicklungsplattform geschaffen, die es ermöglicht, modellbasiert Applikationen zu entwickeln. Die Datenstrukturen und die Geschäftslogik werden modelliert und automatisch um bereits vorhandene Module wie Datenim-  und -exporte, Benutzer- und Rechteverwaltung, Druckausgabe, Workflows, Internationalisierung und Revisionssicherheit ergänzt.  Die generierte Lösung ist auf verschiedenen Geräten und Betriebssystemen einsetzbar (Web, Mobile, Desktop).

Der Nutzen

WMS eröffnet besonders dem Mittelstand neue Ansätze, z.B. zur Verbesserung der Prozesse. Es bietet eine Methodik, mit der individuelle Software-Lösungen einfach in kurzer Zeit umgesetzt, eingesetzt und erweitert werden können. Die automatisierte Code-Erstellung und -Prüfung reduziert Fehler und erhöht die Qualität signifikant.

Mit WMS können Unternehmen intelligente Innovationen besonders in der Digitalisierung für neue Geschäftsmodelle/Dienstleistungen schnell mit hoher Qualität in flexibel anpassbare Software-Anwendungen umsetzen.

Die Praxis

WOGRA hat bereits einige Anwendungen erfolgreich mit WMS umgesetzt. Einige dieser Applikationen werden bei WOGRA auch intern täglich eingesetzt, was unser Interesse an der Qualität und Weiterentwicklung von WMS stützt.

Mittlerweile hat sich WMS zu unserer Haupt-Entwicklungs-Plattform entwickelt, wenn es um die Konzeption neuer Anwendungen für Kunden geht – und die Kunden sind begeistert von diesem Ansatz.

Das Potenzial

Auch, wenn WMS zum jetzigen Zeitpunkt bereits einen innovativen Ansatz darstellt, haben wir viele Ideen zur Weiterentwicklung. Besonders im Rahmen der Digitalisierung und Big Data arbeiten wir bereits jetzt an neuen PlugIns und sammeln stetig neue Ideen, wie WMS die Ansprüche der Kunden umfassend befriedigen könnte.

Mitte 2016 wird eine neue Version veröffentlicht, die z.B. das weit verbreitete Kommunikationsprotokoll MQTT (Industrie 4.0, Internet of Things) unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der WMS-Homepage http://www.wms-project.com